Sad Toyz Leverkusen

Bayer 04 – Meine Güte…
Bitter der Spielverlauf, unnötig die Niederlage; zu viele mittlerweile, zu früh in der Saison. Serien, egal ob negativ oder positiv, enden und starten willkürlich meist und ohne erkennbare oder im Ansatz nachvollziehbare Entwicklung. In den folgenden Interviews wird der Konjunktiv zur Triebfeder der verbalen Auslassungen. Fragt mal in Mainz nach. Holger Stanislawski hatte nie Match-Pläne im Vergleich zu Tuchel. Vielleicht doch, nur er nennt das sicherlich anders. „Auf den Gegner zugeschnittene taktische Vorgaben“ wahrscheinlich. In der Theorie spielt der FCSP dann so: Kessler kurz zu Zambrano, der auf Lehmann/Daube, Asamoah bekommt den Ball am Mittelkreis, Arsch raus, ab auf links oder rechts außen, Tempodribbling, Gegner überlaufen, flanken, Ebbers in der Mitte netzt ein/staubt ab/legt vor. Das ist jedoch weder auf den Gegner zugeschnitten noch besonders variabel, zudem seit dem 6. Spieltag überall bekannt. Es ist schlicht und ergreifend neben dem langen Ball nach vorne, den Ebbers mit dem Hinterkopf zum gegnerischen Torhüter verlängert, die einzige Angriffsvariante. Um das so zu spielen brauchst du einen Torjäger und einen technisch versierten Ballverteiler im Mittelfeld. Beides ist seit jeher nicht übermäßig vorhanden am Millerntor. Wir haben schnelle Außen, die aufgrund ihrer Statur von gewonnen Kopfballduellen jedoch so weit weg sind wie die Stellinger vom internationalen Geschäft. Trotzdem, es gibt noch genug Deppenteams, die uns auf den Leim gehen werden.

Zurück zum Gegner. Wenn ein Team schon so dermaßen ekelhaft-guten Fußball spielt wie die Werkself und das eigene Team in Hälfte eins aber sowas von Scheiße aussehen lässt, sucht man sich die wunde Stelle und streut dann schippenweise Salz rein. Was fällt einem negatives zu Leverkusen ein? Stadtrand/Parkplatz von Köln? Geschenkt. Rudi Völlers Frisur? Also bitte. Osram Heynckes? Alter Hut. Nie deutscher Meister? Ja, eher im Rückspiel. Aber es geht in die richtige Richtung. Was der Anhang von Bayer 04 im Gästeblock während der 90 Minuten veranstaltete war schon großes Kino. Eher ein Stummfilm, denn außer „Scheiss St. Pauli“ und „Hurensöhne“ kam akustisch wenig an von den Rheinländern. Aber dafür konnte sich das optische Programm durchaus sehen lassen: Ein etwas größerer Doppelhalter, der Che Guevara als Punktelieferant für die eigene Mannschaft darstellte und fünf Bengalen/Blinker. Heidewitzka, Herr Kapitän. Dazu noch eine Rauten Fahne und ordentliches Zaungerüttel. Ist das alles erbärmlich. Anfang 20jährige mit Billabong Caps und Adidas-Jogger halten sich für die Könige der Welt und bedienen jegliches Klischee über dumme deutsche Ultras. Witzig wird es, wenn sich jemand von diesem Pack dann bereit fühlt für höhere Philosophie. Gruppenmeinung, Erklärung, Stellungnahme oder Neuigkeit sind Vokabeln solch geistiger Inkontinenz, die Kritik an der Ultra-Bewegung in Deutschland so furchtbar einfach machen. Leverkusen bildet sicherlich mit die Speerspitze, wobei es so breite Speere gar nicht gibt um dieses Bild aufrecht zu erhalten. Beispiele finden sich auf der Homepage der Ultras genügend. Nachdem die Ultras das Wahrzeichen der Stadt, das Bayerkreuz, erfolgreich retten konnten (Tradition -> Brauner Lederball! Lorbeerkranz! Spieler aus‘m ersten Weltkrieg in schwarz-weiß Portraits!) taten sie sich auch zunehmend in relevanten Fanthemen hervor.

Konsequent sein (Pyrotechnik):

Während wir das Abschießen von Leuchtkugeln in Richtung Spielfeld oder andere Zuschauer natürlich verurteilen, denken wir dennoch, dass beim Zünden von Bengalfackeln absolut nicht von „schweren Ausschreitungen“ die Rede sein kann, sondern es sich hierbei immer noch um ein optisches Mittel des Supports handelt, das erst durch die immer schlimmer werdende Medienhetze in diese kriminelle Ecke gerückt wird.

Ein rechtsstaatliches Bewusstsein verinnerlichen (Stadionverbote):

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Straftäter die nach dem Gesetz verurteilt sind, müssen völlig zurecht bestraft werden. Stadionverbote hingegen werden präventiv ausgesprochen.

Stil beweisen (0815-Fahrten):

Immer die Relation erkennen (Durchsuchungen):

Guantanamo BayArena? In Anlehnung an die massiven Menschenrechtsverletzungen, welche sich im „Krieg gegen den Terror“ auf Kuba im „Guantanamo Bay Prison“ abgespielt haben, wollen wir überspitzt darauf aufmerksam machen, dass selbige „Inspektionen“ der Frankfurter Frauernkörper schon ähnliche Züge annehmen. Wenngleich die Geschehnisse auf Kuba, ohne Frage, eine weitaus schlimmere Form der Menschenrechtsverletzung verkörpern, müssen wir uns fragen, wie unsere Zukunft als Fans beim Betreten eines Fußballstadions aussieht.

Auch mal was für’s Auge (Sexismus):

Und trotzdem niemals den Spaß verlieren:

Was für eine Melange. Fehlt nur noch eine Erklärung zum Thema Politik, die ich leider nicht finden konnte. Von wegen „finden beide Extreme Scheiße…Hauptsache alles für dein Verein“. Falls ihr drauf stoßt, bitte in die comments. Danke Bayer, eure Szene macht Mut. Mut für die schwierigen sportlichen Aufgaben, Mut, die Bundesliga doch zu halten, um das alles nächstes Jahr nochmal erleben zu dürfen. Die ärmste Sau ist Bastian Oczipka, der nächstes Jahr wieder von sowas angefeuert werden könnte…wenn er sich falsch entscheidet. Das Schöne: Er kann selber etwas dafür tun, nächstes Jahr am Millerntor erstklassig zu spielen. Müssen nur noch die anderen Zehn mitmachen…


33 Antworten auf „Sad Toyz Leverkusen“


  1. 1 Glubb-Blog 15. November 2010 um 12:52 Uhr

    Absolut unglaublich dieser Film! Warum bitte stellt man sowas auf youtube??!
    PS: Aber schöne Beschreibung der Szene „Anfang 20jährige mit Billabong Caps und Adidas-Jogger halten sich für die Könige der Welt und bedienen jegliches Klischee über dumme deutsche Ultras“ LOL

  2. 2 Nero 15. November 2010 um 13:52 Uhr

    Danke für die Einblicke in Leverkusener Abgründe. Den Artikel habe ich zu Ende gelesen, das Video war mir aber zu bitter…

  3. 3 Supermann 15. November 2010 um 13:57 Uhr

    Abgesehen davon, dass man eure Kurve auch nur beim obligatorischen „St.Pauli“ wahrnehmen konnte, solltet ihr euch am besten nicht über Leute mit „Basecaps und Jogger“ beschweren mit eurem dämlichen dreckigen Antifahaufen.

  4. 4 king 15. November 2010 um 15:54 Uhr

    dieser text ist einfach nur der größte scheiss den ich jemals gelesen hab. ihr mit eurer antifaschistischen kurve habt selber genügend probleme also geht euch auf eure roten fahnen einen rubeln

  5. 5 Hitler 15. November 2010 um 16:05 Uhr

    Ja aber die wunderschöne antifaschistisch Pauli-Szene ist überhaupt nicht lächerlich. Und Pauli ist überhaupt keine Modeerscheinung. Habe nach dem zweite Halbzeit-Pfiff noch nie so wenige Leute in einem Stadion gesehen. Hauptsache alle holen sich noch nen Bier oder so. Aber das ist St.Pauli
    Scheiß Autonome Pisser.Freue mich hscon aufs Rückspiel. Seht zu wie ihr in eure Busse nach dem Spiel kommt! Dreckige Linke Szene.
    Geht zu eurem Castor-Transport und lasst euch von den Bullen wieder auf die Fresse geben lassen…

  6. 6 Administrator 15. November 2010 um 16:26 Uhr

    Bevor jetzt jedes einzelne Mitglied der Ultras Leverkusen hier seine Ansichten zu Themen wie Antifaschismus, Mode oder Masturbation wiedergibt folgender Vorschlag: Internes Brainstorming und anschließend wieder eine Erklärung in selbiger Güte wie die von mir bereits zitierten. Danke.

  7. 7 starwars 15. November 2010 um 17:00 Uhr

    die anmerkungen der leverkusener_innen bitte nicht entfernen, sie sind als zusammenfassung des zuvor gelesenen und somit als unterstützung des autoren zu verstehen.

  8. 8 klaus 15. November 2010 um 19:39 Uhr

    das video ist richtig schlimm.

  9. 9 HSVler 16. November 2010 um 1:21 Uhr

    Heftig ihr Zecken seid und bleibt zu 100% behindert.
    Das was ihr hier veranstaltet ist so unnormal und an den Haaren herbei gezogene Scheiße.

  10. 10 Administrator 16. November 2010 um 1:38 Uhr

    @HSV‘ler:
    Es wird immer abstruser. Sich als Raute tarnen nützt hier nix. Solingen ist auch Rheinland…

  11. 11 Jupp 16. November 2010 um 8:08 Uhr

    Hab mir die Nachricht jetzt mehrmals durchgelsen und frage mich, was will uns der Autor dieser Nachricht eigentlich vermitteln?!?!
    Die USP sind die beste und tollste Ultragruppierung Deutschlands, weil sie politisch korrekt handeln (Vorsicht Ironie) und im Suff lieber Steine schmeißen als Spaß zu haben!
    Dieser Beitrag ist doch an Selbstbeweihräuchung nicht zu überbieten und anstatt die Probleme der eigenen Kurve zu beurteilen werden hier versucht Einblicke in eine Szene zu schaffen von denen man als außenstehender doch gar keine Ahnung haben kann. Ein vollkommen mit Vorurteilen behafteter Beitrag ohne jeglichen Zweck.
    Trotzdem habe ich Spaß beim lesen gehabt, dafür danke ich dem Autor, denn es wurden mir all die Vorurteile die man gegen die antifa hat in diesem kurzen Beitrag bestätigt.

  12. 12 TuPo 16. November 2010 um 19:11 Uhr

    Leider eine richtige Einschätzung der Leverkusener Ultraszene, teilweise ist es nur noch fremdschämen pur. Man gibt sich unpolitisch, aber wohin die Sympathien gehen dürfte ziemlich offensichtlich sein. Seit die alten Chefs abgetreten sind, haben da Leute das sagen die nicht einmal ihren eigenen Namen fehlerfrei schreiben können. Das ganze Auftreten erinnert auch nur noch an einen Kegelverein der zwischen Fussball und Mallorcaurlaub in der Stammkneipe hockt und selbige Stammtischparolen zum besten gibt. Ein Teil der Leverkusener Hooligans hat Freundschaften mit den HH Löwen.

  13. 13 Paul 17. November 2010 um 16:02 Uhr

    Ja St. Pauli hat einfach die schönsten. Siehe

  14. 14 thorsten 17. November 2010 um 16:24 Uhr

    Solingen liegt im bergischen Land. Allgemein weiß ich nicht was mit dir falsch ist!

  15. 15 Paul 17. November 2010 um 16:36 Uhr
  16. 16 Administrator 17. November 2010 um 17:01 Uhr

    @thorsten:
    Mein Fehler. Natürlich liegt Solingen im Bergischen Land. Die geographische Verwirrung ging einher mit dem Lachen über den plumpen Täuschungsversuch des Schreibers HSV‘ler. Sorry for that.

  17. 17 Maik 17. November 2010 um 17:15 Uhr

    Ist das ein drecks zeckenhaufen. Alle verbrennen.

    Nur der SVB!

  18. 18 timo 17. November 2010 um 17:27 Uhr

    Teilweise wahres dran, aber im großen und ganzen voll Vorurteile, offensichtlich ohne wirklich Ahnung zu haben

  19. 19 Administrator 17. November 2010 um 17:44 Uhr

    Ich überlasse es der Leverkusener Szene, sich hier weiter so gut zu blamieren wie es geht, werde jedoch sich allzu häufig wiederholende Auslassungen über Sankt Pauli, Mutmaßungen über meine Person sowie weitere nicht zum eigentlichen Thema gehörende Beiträge entfernen. Nur so als Info. Zensur! Zensur! Jaja.

  20. 20 Göttlich 17. November 2010 um 17:55 Uhr

    Dann sage uns doch, welcher Sinn hinter diesem Post steckt. Auf die ganze Kritik hier kommt ja keine Reaktion. Wie zum Beispiel auf den Post von „Jupp“ kam keine Antwort.

  21. 21 Administrator 17. November 2010 um 18:07 Uhr

    @Göttlich
    Welche Kritik? Als Außenstehender von eurer vor Individualität strotzenden Szene keinen Einblick zu haben?
    Soll ich bezüglich des Verständnisses meinen eigenen Artikel zitieren? Beziehungsweise kategoriesieren nach „Sinn“, „Ursache“, „Wirkung“ und „Ergebnis“? Ich kann euch ernsthaft nicht noch das logische Denken abnehmen, Sorry. Da stehst du nun, du armer Tor…

  22. 22 Josef 17. November 2010 um 19:11 Uhr

    Das ist so ein typisch aus Frust geschriebener Beitrag. Nur weil man merkt sein Verein ist doch nicht so besonders und hebt sich eigentlich nur im Politischem von anderen Vereinen ab, muss man Vereine kritisieren bei denen es sehr einfach ist Kritikpunkte zu finden. St. Pauli ist nicht mehr der Kietzklub der er mal war. Wenn man Ihn überhaubt noch so nennen darf. Zugegeben es gibt noch ein Paaar alteingesessenen Fans die wirklich aus dem kietz kommen und seit Jahrzehnten den verein sehr lautstark unterstützen. Genau diese Leute gibt es in Leverkusen auch. Nur nicht in dieser Dimension und mit einer anderen Mentalität. Natürlich hat Leverkusen Probleme mit Posern die weil es cool ist, ultra sein wollen. Dieses Problem hat aber jeder deutsche verein. Auch St. Pauli. Aber in St. Pauli sitzen zudem auch Menschen aus der Mittelschicht bzw. Oberschicht (und nichts mit dem Kietz am Hut haben) im Stadion, die weil sie zuhause nichts zu sagen haben, Samstags einen auf hart machen. Dabei freuen sich diese Fans einfach nur auf die Halbzeit wo sie ihr Würstchen kriegen und für 15 ähm ich meine 25 Minuten von diesem Gerümpelfussball befreit sind. Die zweiten 35 Minuten freuen die sich in Ihrem Familienauto nach hause fahren zu können und von keinem „asozialen“ eine aufs maul bekommen zu haben. Also kümmert Ihr euch lieber um eure Szene, welche trotz bzw. gerade wegen des Aufstiegs an Indentität verliert.

  23. 23 PES 17. November 2010 um 20:12 Uhr

    Ist echt lächerlich,was ihr hier abzieht.Wenn ihr uns diesen lächerlichen Sexismus anhängt,schaut doch auch mal auf eure Frauenschläger-Freunde aus München.Ihr seid einfach nur lachhaft und ein Haufen,der aus Frust,weil eure Castor-Aktion wohl negativ war und euer „toller Kult-Klub“ kommerzialisiert wird,hier so einen Scheiß ablässt.Mein Gott,wir haben nicht so wie ihr jede Woche ne Asi-Tour im Block und wenn die Ultras aus Lev auf Malle Spaß haben,bildet ihr euch natürlich in der Bibliothek und trinkt ne Tasse Tee.

  24. 24 Name 17. November 2010 um 20:13 Uhr

    also das ist ja mal wohl der lächerlichste beitrag den ich seit langem gelesen habe (mal abgesehen von einigen kölner beiträgen. jetzt weiss ich was es mit der „fan“freundschaft auf sich hat). du hast ja mal wohl den größten einblick in die leverkusener szene, oder? wie heisst es so schön: WENN MAN KEINE AHNUNG HAT, EINFACH MAL FRESSE HALTEN!!!
    ich habe ja wohl mehr voll assis mit braunem schal gesehen, als mit rotem. also solltet ihr, was das thema angeht, ganz ruhig sein. und jetzt hier einen auf feinen büromenschen zu machen, indem ihr andere wegen ihrer sprachwahl kritisiert lenkt auch nicht von eurer schlechten, asozialen kurve ab. allein schon, dass ihr politik mit in eure kurve einfließen lasst, ist schon dermaßen lächerlich, dass ihr den zwangsabstieg verdient hat. und eine so schlechte gruppengemeinschaft wie eure habe ich auch selten gesehen. ihr seit hier die lächerlichen linksradikalen „“"“"fussballfans“"“" ich traue mich garnicht euch als fans zu bezeichnen, ihr wollt nur von euren eigenen kurveninteren problemen ablenken. und ja, st.pauli ist ein scheißverein mit dreckigen linksradikalen fans.
    folgende links führen zu videos wo die gleichen sachen du du (=vollpfosten) über die LEV-Szene (BESTE) von Paulianern gezeigt werden, also sollte man an deiner stelle als dreckiger antiFA-vollidiot lieber mal leise sein. denn wie heisst es so schön: WENN MAN KEINE AHNUNG HAT, EINFACH MAL FRESSE HALTEN!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=fW85hsuEhLE
    http://www.youtube.com/watch?v=8QrNgWTis8Q
    http://www.youtube.com/watch?v=98zolSn4Vbc

    PS: Ihr fahrt jedes WE mit nem assi-mob. nur bei euch ist das keine mottofahrt : D
    so, das wars von mir. tschüss ihr unterbelichteten atiFA pfosten. ich hoffe du kriegst bald noch nen job :( arme sau

  25. 25 Popel 17. November 2010 um 20:28 Uhr

    Schon traurig, wenn man sich hier als Gutmensch aufspielen muss und in jedem Furz etwas politisch unkorrektes erkennen will. Genau darum gehts im Fußball, ihr habts kapiert!

    „Kultverein“, dass ich nicht lache.

  26. 26 HSV! 18. November 2010 um 0:14 Uhr

    Als Pauli Fan wuerde ich meine Fuesse in so einem Thema still halten.

    Geht zu Altona wie die richtigen Pauli Fans es gemacht haben.

    Nur der HSV!

  27. 27 Alex 18. November 2010 um 1:23 Uhr

    beitrag zensiert… soso…
    na dann bin ich mal gespannt, ob du ihn noch frei gibst oder ob du lieber weiter auf deinem ross weilen willst, lieber ähh „blogger“

    solche leute wie dich würd ich gerne mal persönlich treffen… und bevor du hier wieder vorurteile raushaust, nicht um dich zu verkloppen, sondern um mit dir mal persönlich über so eine hirnlose grütze zu schreiben… wie schon gesagt, guck dich mal in deiner eigenen szene um… da stehen dutzende, die auf harten punk machen, weils grad modern is, pauli anzufeuern… die auswärtsblöcke bestehen doch auch nur noch zu 50 prozent aus modefans aus der nähe der heimmanschaft, die auch mal bei pauli im block stehen wollen… schreib lieber darüber, als dich über unsere szene ohne jeden einblick zu mockieren… du wannabe-intellektueller

  28. 28 Administrator 18. November 2010 um 1:56 Uhr

    Alles Sutsche im Lager der Wannabe-Intellektuellen. Meinen Vorschlag mit dem Brainstorming innerhalb der Szene habt ihr leider abgelehnt, dafür das mit dem Blamieren ganz gut hinbekommen. Jedenfalls bin ich jetzt um einige Erfahrungen reicher: Was ihr unter Spaß versteht und welches lächerlich-naive Verständnis ihr von der Fanszene am Millerntor habt. Eigentlich geschenkt. Und ach sie an, die Rauten springen auch mit auf und blasen ins gleiche Horn bezüglich Altona 93 (die gibts noch?) und St. Pipi und Kommerz….die Tapeten vom Derby endlich begriffen und nun aber losledern – wie peinlich.
    Was euch so am Castor gefällt ist mir schleierhaft (ehemaliger Hauptsponsor RWE hat wohl Spuren hinterlassen?) genauso wie dieser zwanghafte Verabredungswahn zum Boxen/Gespräch führen/einfach mal live sehen.
    Und diese hirnlose Grütze, welche ihr alle kritisiert, ist/sind deutlich als Zitat/Zitate gekennzeichnet und stammt/stammen von hier: http://www.ultras-leverkusen.de/

  29. 29 Sankt Paulianer 18. November 2010 um 13:16 Uhr

    Wie kommt ihr eigentlich auf die Idee, das dieser Blog irgendwas mit USP zu tun hat? Dem ist nicht so!

    P.S. Bevor mensch sich über andere Fanszene lustig macht, eventuell erstmal vor der eigenden kehren. Zum Beispie die „Fre Gzuz“ Transpis und Gazzetta Einträge in Bezug zu seinen sexistischen Lyrics setzen.

  30. 30 gestrandet 28. November 2010 um 18:42 Uhr

    Beitrag + Kommentarzeile = godlike

    selten sone erbärmliche reaktion auf berechtigte kritik gelesen.

    lG ☭

  31. 31 Sad Toy 10. Dezember 2010 um 23:18 Uhr
  32. 32 leverkusen??? also bitte. 07. April 2011 um 4:19 Uhr

    Von der Kritik im Artikel nix begriffen,aber sich angegriffen fühlen und daraufhin in den Kommentaren erstnal den Pimmel rausholen und ein bisschen rumwedeln.
    Typisch Deutsch und da auch noch stolz drauf.
    Ja ihr seid voll die harten Schläger und wir sind nur Punker und Modefans, von mir aus.
    Was es hier zu lesen und sonst so zu sehen gibt lässt auf einer der peinlichsten Szenen Deutschlands schliessen.
    Achja, mal überlegt das der Autor gar nicht behauptet eure Szene intern so gut zu kennen sondern die Aussenwirkung von euch beurteilt?

  33. 33 Hannoi 13. Januar 2012 um 18:28 Uhr

    @Administrator
    Ich denke ihr solltet euch zunächst einmal an eure eigene Nase fassen. Denn Politik hat im Fußball nichts zu suchen. Und entgegen deiner Meinung, ist unsere Kurve sehr tolerant. Das wir euch „hassen“(fast die gesamte Liga) hat weitaus andere Gründe. Und anscheinend verbringt ihr lieber eure Zeit im Netz, als etwas für euren Kommerz-AntiFa Verein zu machen. Und bloß weil die Jungs ihren Spaß auf Mallorca hatten, brauchst du sie nicht auf das Äußere zu reduzieren. Und von eurem Stadtviertel braucht man erst gar nicht zu reden……..

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.