Archiv für März 2011

Ooh, so nä Scheissä, dä Jaqueline gestorn zwölfe geworn…

Vegetariern, Tierschützern und Cineasten rate ich davon ab, sich das Mobilisierungsvideo von Dynamo Dresden für das Spiel gegen Hansa Rostock anzusehen. Dem Rest wünsche ich ein zweifelhaftes Vergnügen an zehn Minuten stumpfen Schwachsinn, der öffentliche Aufschrei ist vorprogrammiert. Mal sehen, wie lange es überhaupt online ist.

Der Smash-Hit zum grünen „Wahlwunder“:


Pionierlied – Unsere Heimat – MyVideo

…weil Ihr alle dieses Land vielmehr liebt als hasst.

Das kommt dabei heraus, wenn eine Zeitung wie die Sudeten…äh Süddeutsche wieder einmal auf die Idee kommt, dem „Volk“ auf’s Maul zu schauen, statt zu hauen.

Libyen hat keinem der Angreiferländer etwas getan. Der Angriff ist eine verbrecherische imperialistische Aktion, durch keinerlei internationales Recht gedeckt. Die Enthaltung Deutschlands bei gleichzeitiger indirekter Unterstützung – das Oberkommando des Kriegs gegen Libyen ist in Stuttgart! – ist nicht viel besser.

Sind die Anhänger von Gaddafi keine libyschen Zivilisten? Die Kreuzritter haben dort nichts verloren. Keine Einmischung in innere Angelegenheiten souveräner Staaten. Ausländische Aggressoren Hände weg von Libyen.

Solange das libysche Volk nicht gegen Ghaddafi rebellierte, musste man ihn als Fuehrer des Landes akzeptieren. Was nicht alle Geschaefte mit ihm rechtfertigt. – Aber jetzt, nachdem sich das nach Freiheit verlangende Volk in vielen Staedten erhoben hatte, nun durch Ghaddafis Armee brutal niedergeschlagen wird und das Ausland um Hilfe anfleht, ist das militaerische EIngreifen von aussen erforderlich. – Deutschland, frueher ultramilitaristisch, ist jetzt ein Land feiger Waschlappen, auf die man nicht zaehlen kann.

Warum erfährt man nichts über die Beweggründe der stimmenthaltenden Länder Russland, China, Indien und Brasilien? Übrigens ist es nicht korrekt, immer nur von Gaddafis Armee und nicht von der libyschen Armee zu sprechen. Die libyschen Rebellen wollen wohl das libysche Volk vertreten, das ist aber in keiner Weise bewiesen worden. Über die Rebellen weiß man zu wenig. Gab es vor dem Ausbruch der Protestbewegungen Spannungen zwischen den Landesteilen Tripolitanien und der Cyrenaika? Übrigens gehört es zhu den staatsbürgerlichen Pflichten und Rechten eines Staates, bei aufflammenden Protestbewegungen auch militärisch einzuschreiten, wie es die libysche Armee unter Gaddafi getan hat.

Libyen vor dem 15. Februar: Gute Infrastruktur, gute Schulen, niedrige Arbeitslosenrate, gutes Gesundheitssystem. Ein exzentrischer Diktator und wenig Freiheit. Libyen heute: Zerbombte Infrastruktur, geschlossene Schulen, hohe Arbeitslosigkeit, tausende von Toten, überforderte Spitäler. Die Freiheit ist weiter entfernt den je. „Rache“ wird gross geschrieben. Nun, wem gefällt das heutige Libyen besser?

Die Enscheidung ist falsch. Es handelt sich hier um einen Bürgerkrieg und dies sind die inneren Angelegenheiten von Lybien. Wir können Nordafrika nicht unsere Demokratie verordnen. Oder geht es hier nur ums Öl? Nächster Einsatz ist der Jemen, Bahrain und vieleicht auch bei den Saudis oder? Wie war das im Sudan wo 100.000 Menschen in Darfur bestialisch Umgebracht wurden! usw.

Ein schwerer Fehler das die Deutschen diesen Krieg nicht mitmachen. Da werden sie bei der Neuverteilung des libyschen Reichtums sicher keine Berücksichtigung finden. Das Verhalten von Schwarz-Gelb ist zutiefst wirtschaftsfeindlich!

Gazzetta-Replik: „Einfach nur Beinlich“

ES IST EINFACH NUR GENIAL! Egal ob User wie Gedränge, Twiggy81, Papi, Gregor, MacX, Fat Freddy usw… ihr seid die Besten! Ihr chillt nicht nur zu Hause nein ihr geht raus aus dem Internet. Rauf auf die Straßen unseres schönen Viertels. Rein ins Millerntorstadion und in die Auswärtsblöcke und wieder Rauf auf Sankt Paulis heißes Pflaster. Für Sankt Pauli!

Nun noch mal ein paar Worte an die Jugend… zu der ich ja irgendwo auch noch zähle… aber ich finde man sollte diesen Anspruch an sich selbst haben. Wenn der magische FC spielt brauchen wir Emotionen, Herzblut, Liebe… manchmal ne Priese Selbstironie, Leidenschaft, Witz, Mut und manchmal auch nen klugen Kopf! Was wir nicht brauchen sind dumpfbackige, prollige Spinner, die gar nichts auf die Kette bekommen. Es ist nicht cool am Spieltag nur rumzurennen und Boxereien zu suchen und dann am Ende sowieso wegzurennen. Es ist nicht cool die hart geschnorrte Kohle für Softeis und Milchschnitte raus zu ballern! Damit ihr mich nicht falsch versteht. Wenn die ganz jungen Kids und die Ragazzi-Fraktion meint: Softeis und Milchschnitte ist okay… Kein Thema. Anderes Alter anderes Verhalten. Die jungen Leute scheißen noch auf Arten, damit habt ihr schon lange abgeschlossen und da wollt ihr auch nie wieder hin. Aber man kann sie trotzdem respektieren. Ohne sie werden wir irgendwann nichts mehr sein.

Aber wir sind eine andere Generation. Wir sind süchtig. Wir schmachten nach Sankt Pauli in Europa! Wir träumen von einer Welt ohne Grenzen! Und wir freuen uns über jeden Freak-Brother und jede Freak-Sister, der/die beim Anblick eines jungen Freibeuters mit dem Totenkopf auf der Brust eine Club-Mate springen lässt. Also macht euch fit. Geht in die Schule und passt gut in den Hauptfächern auf. Egal ob Kunst, Textiles oder Technisches Werken, Musik oder Sprachen. Übt zeichnen, malen und sprayen, lernt Akkorde, spielt Schlagzeug, dichtet Gesänge, lernt andere Leute kennen, lest politische Texte. Macht euch fit für 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 52 Wochen im Jahr Sankt Pauli Kosmos. Schließlich wollt ihr dieses geile Gefühl doch voll aufsaugen. Und Sankt Pauli live, Sankt Pauli pur, Sankt Pauli ungewaschen ist doch die geilste Süßigkeit, die es gibt.

Nun ein letztes Statement an alle die sich mit diesem Text ein wenig angesprochen fühlen. Seid immer offen und ehrlich mit euren Brüdern im Geiste. Beklaut nicht euch oder den Fanladen sondern klaut bei den Reichen. Malt nicht die Wände eures Wohnzimmers an sondern die Fassade der Abschiebebehörde. Streitet euch nicht wegen eines geilen Spots, malt ihn gemeinsam. Wir alle in der Fanszene des FC Sankt Pauli sind eine große Familie! Und so sollten wir miteinander umgehen! Mit gegenseitigem Respekt, Loyalität, Witz und Charme. Für immer mit dir, magischer FC!

Und jetzt Softeis für alle und alle fürs Softeis äh den Heimsieg! ;-)

via gazzetta (print)

Schöner Text, Dank und Blumen an den Autoren!

5 Jahre…







Infamous Youth! Glückwunsch (nachträglich)!

Timmy und die starken Männer


Neuigkeiten von der Ostsee: Die Suptras Rostock greifen mal wieder durch. Diesmal geht es aber nicht gegen Linke in den eigenen Reihen, sondern mit sorgenvollen Worten richten sich die Ultras des FCH an ihre jüngeren Mitglieder. Deren sportliche Verfassung liegt ihnen besonders am Herzen:

Wir sind hungrig. Wir dursten nach Hansa in der Bundesliga. Wir träumen von Hansa in Europa! Und wir freuen uns über jede Dynamo-Fotze die beim Anblick eines jungen Hansa-Kriegers mit der Kogge auf der Brust das Weite sucht! Also macht euch fit. Geht zum Sport. Egal ob Ringen, Boxen, Kickboxen, Freefight, Judo oder Fussball…oder Einfach nur Gewichte pumpen.

Oder Fußball. Schön, dass sie das noch untergekriegt haben, um nichts anderes geht es ihnen bekanntlich. Und ein gesunder Geist entsteht landauf, landab vor allem in McFit’s und anderen Muckibuden.
Auch fiskalpolitisch gibt es nützliche Hinweise an die Hand:

Was wir nicht brauchen sind zugesoffene und zugekokste Spinner die sich nicht mehr merken. Es ist nicht cool ne Flasche Vodka zu klauen und dann auf Ex zu saufen. Es ist nicht cool das hart verdiente Geld für gestrecktes Persil raus zu ballern! Damit ihr mich nicht falsch versteht. Wenn die Althauer und die Oldschool-Fraktion meint: Bier und Schnee ist okay…Kein Thema…andere Zeiten andere Sitten. Die „Alten Herren“ haben schon an Orte geschissen die wir nie sehen werden. Und dafür gebührt ihnen Respekt! Ohne sie wären wir nichts!

Extrem wichtig scheint die Nibelungentreue zu den Althauern, bei denen es offensichtlich egal ist, ob Muffins aus der Nase wachsen. Kein Wunder, dass die dann ihre Notdurft überall verrichten müssen…

Und auch untenrum soll rigider/offenherziger gehandelt werden:

Seid immer offen und ehrlich mit euren Brüdern im Geiste. Beklaut euch nicht untereinander, zieht euch nicht gegenseitig ab, streitet nicht wegen dummer Disco-Weiber! (Fickt sie lieber zu zweit:-)) Wir alle in der Fanszene Rostock sind eine große Familie! Und so sollten wir miteinander umgehen! Mit gegenseitigem Respekt, Loyalität, Stolz und Ehre!

Ahuuuuu…

via