Surprise, Surprise

Dieser Eintrag ist nicht der Versuch, den geschätzten la vida ultra Blog zu imitieren, sondern dient hauptsächlich dazu, meiner Verwunderung Ausdruck zu verleihen.

Verwundert über plumpe und geheuchelte Reue: Scheinbar funktioniert die Bildergalerie von UD wieder und wird nicht im Stundentakt verändert/zensiert. Der Spruch bezog sich auf das ekelhafte Transpi in Rostock und dient wohl vor allem dazu, die Wogen zu glätten. Richtig, notwendig und überfällig ist eine der möglichen Reaktionen auf die Tapete, ich nehme das Dynamo trotzdem nicht ab. Das antisemitische Banner hing in Rostock dafür zu lange im Block und keinen schien es zu stören, die „Hansa Rostock – Jude, Jude, Jude!“-Rufe wurden erst im Video von UD dokumentiert und anschließend mit Ballertechno überspielt. Glaubwürdigtkeit? Vergesst es. Nix weiter als der verzweifelte Versuch, das ramponierte Image zu retten und Druck seitens des Vereins wegzunehmen.

Poptown zündet wunderlicherweise bei einem Heimspiel. Und es sieht gut aus. Auch wenn die restlichen Nordkurven-Idioten selbst für das Durchreichen von Folienbahnen scheinbar zu öddelig sind, gefällt mir die Aktion ganz gut. Der Buschfunk kriegte sich anschließend gar nicht mehr ein und lieferte Hintergrundstories bezüglich dem Verhältnis von PT zum Verein und zum Fanprojekt der Rauten. Choreoverbote, Spruchbandverbote sowie Derbyversagerei (YEAH!) – alles nicht so leicht.
Noch ne kleine Anmerkung zur Choreo gegen Hannover: „Diese eine Liebe wird nie zu Ende gehen“? Wer hat denn da wieder die alten St. Pauli Sampler durchgehört?! Jaja, klar, besitzt ihr nicht und wusstet ihr nicht…

Nicht so richtig verwundert (reicht jetzt auch so langsam mit dem Wort) sondern lediglich erfreut hat mich der Block U/die Blue Generation Magdeburg. Einem netten Intro im Derby gegen Halle

folgte ein Spruchband in Richtung der Saalefront, was wirklich alles über diesen dicken Haufen ostdeutscher, provinzieller, fettleibiger Nazi-Scheiße aussagt:

War sonst noch was? Achso, ein Gegentreffer in der 89. Minute fällt mittlerweile in die Kategorie „erwartbar“. Oder „alles wie immer“. Masochismus pur.


4 Antworten auf „Surprise, Surprise“


  1. 1 tnb 18. April 2011 um 18:15 Uhr

    Vergesst es. Nix weiter als der verzweifelte Versuch, das ramponierte Image zu retten und Druck seitens des Vereins wegzunehmen.

    Vielleicht auch einfach eine Konfliktlinie innerhalb der Szene. Die besteht ja auch noch aus einzelnen Menschen.

  2. 2 Dulli 27. April 2011 um 19:41 Uhr

    Nur doof das der Ausschnitt „Diese eine Liebe wird nie zu Ende gehn… Wann werd ich sie wieder sehen“ nicht von irgendeinem Pauli-Zecken-Abschaum Sampler ist…

  3. 3 Administrator 28. April 2011 um 0:50 Uhr

    @Dulli:

    Stimmt, fiel dir wie mir auf, als du die Single-Auskopplung des Ärzte-Samplers in der Hand hattest und die restlichen Pauli-Zecken-Abschaum Sampler wieder in dein Regal gestellt hast. Seitdem bestimmt Dauerschleife in deinem Kinderzimmer.

  1. 1 « Schreiben für die Welt! Pingback am 18. April 2011 um 23:51 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.