Black is beautiful

Der Fuß­ball und die Fan­kul­tur sind nach wie vor nicht durch die “Ran­da­lie­rer” be­droht, nicht durch die or­ga­ni­sier­ten Fans, die Ul­tras oder an­de­re Fans, die für ihre Vor­stel­lun­gen kämp­fen. Diese Men­schen sind noch immer ein ele­men­ta­rer Teil des Gan­zen. Sie leben und lie­ben den Fuß­ball, rich­ten ihr Leben nach ihm aus, sie kämp­fen um ihn, schüt­zen Frei­räu­me und ver­tei­di­gen durch ihre fort­wäh­ren­de Kri­tik an den sich ent­wi­ckeln­den Ver­hält­nis­sen im Grun­de die letz­te Würde des Fuß­balls.

(…)

Lasst euch den Spaß nicht neh­men und scheißt auf die Bul­len und ihre Pro­vo­ka­tio­nen. Wir fah­ren fröh­lich, heiß­blü­tig und vol­ler Eu­pho­rie zum Fuß­ball nach Ros­tock, um un­se­re Mann­schaft zu un­ter­stüt­zen und dar­zu­stel­len, wer wir sind. Wir ent­spre­chen auch wei­ter­hin nicht ihrer Norm und wir haben nicht den An­spruch, ihnen und dem “mo­der­nen Fuß­ball”, sei­ner sau­be­ren Plas­tik­welt zu ge­fal­len. Re­flek­tiert ein biss­chen, wel­che Schei­ße es wert ist, ge­baut zu wer­den und seid so­li­da­risch mit­ein­an­der, falls wir uns gegen An­grif­fe egal wel­cher Seite weh­ren müs­sen. Kommt in der herbst­li­chen Mo­de­far­be Schwarz zu den Treff­punk­ten vor und nach dem Spiel, schließt euch zu­sam­men und freut euch auf einen span­nen­den Tag und eines der no­mi­nell auf­re­gends­ten Aus­wärts­spie­le der Sai­son – an des­sen Ende wir die Kogge hof­fent­lich ein wei­te­res Mal ver­senkt haben wer­den.

Apo­ca­lyp­se now – wir sind Sankt Pauli!

via


1 Antwort auf „Black is beautiful“


  1. 1 defekt 17. November 2011 um 14:44 Uhr

    Blablabla.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.