Stil vor Talent III

He, she, it – das s muss mit. Jahrelanges Mantra meiner Englischlehrer. In Dresden jedoch scheinen auch die Germanisten gefallen am 19. Buchstaben des Alphabets gefunden zu haben, folgerichtig verwenden die „Kinder der Wende“ es auch heute noch inflationär. Zaunsfahnen. Ein Wort wie in Stein gemeißelt. Und von denen gibt es noch viel mehr. Sinnlos, rausrammeln, orweiten. Müsst ihr sehen „Jungs, okay?“.

Hans Peter Geerdes lud sich ein paar Rauten ein, um im Studio die offizielle (?) Torhymne für die kommende Bundesligasaison einzusingen. „Always Hamburg“. Wird aller Voraussicht nach nicht so häufig laufen. Salonkommunist halt.

Zum Schluss wieder was aus der Kategorie „Geschmackssache“, mir gefällt’s ganz gut.

(via forsythia)


2 Antworten auf „Stil vor Talent III“


  1. 1 Viva la Rostock 10. August 2012 um 15:00 Uhr

    Wenn ich den Zaunkönig der SGD so sprechen höre, habe ich irgendwie das Gefühl Jogi Löw auf Sächsisch spricht zu mir. Immer diese Ansprache an die „Jungs“ und der Sprechrhythmus.. verblüffend.

  1. 1 Jungs « Im Kopf Lokalisation Pingback am 07. August 2012 um 19:34 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.