Die zwei Gesichter des HSV

Sky-Berichte über Ultras – erster Gedanke: hm. Ich lass mich aber gerne positiv überraschen. Und tatsächlich kommt auch was Gutes dabei herum:

http://www.sky.de/web/cms/de/videos-bundesliga.jsp?bctid=2235701116001

Sexistische Sprüche wie „Fotze“ oder „Mädchen“ hat der HSV in seiner Idiotenkurve garantiert nicht exklusiv gepachtet, es ist dennoch immer wieder aufs Neue verwunderlich, wie sich das Bild bestätigt. Denn die Rauten haben bekanntlich zwei Fanszenen-Galionsfiguren, die gerne für die komplette Ultra-Szene Deutschlands sprechen: Herpes-Liebnau und den Dicken, der immer auf reflektiert macht. Was Letzterer so in seiner Freizeit macht, wenn er nicht gerade 12 Minuten und 12 Sekunden die Fresse hält? Das hier:

Mittags war die U2 zwischen den Stationen Mümmelmannsberg und Schlump wegen einer Weichenstörung rund eine Stunde lang gesperrt. Die Bahn reagierte – und richtete einen „Ersatzverkehr mit Busen“ ein.
Bevor BILD-Leser-Reporter und PR-Berater Philipp Markhardt (33) sich zu den avisierten „Busen“ begab, schickte er noch schnell ein Erinnerungsfoto an 1414@bild.de.


1 Antwort auf „Die zwei Gesichter des HSV“


  1. 1 Konrad 22. April 2013 um 12:49 Uhr

    Bitte zu dem SKY-Bericht auch unbedingt die Gegendarstellung der Damen lesen!

    http://www.hsv-fanprojekt.de/wp-content/uploads/2013/04/Das-Spiel-mit-den-Medien.pdf

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.