Weil er dumm ist: MOPO schmeißt Buttje Rosenfeld raus

Die MOPO-Redakteure gelten in Bezug auf Menschlichkeit als vorbildlich, verurteilen jede Art von Diskriminierung der Mehrheitsgesellschaft und schreiben gerne Polizeipressemitteilungen ab. Für gewisse Teile der Autorenschaft scheint dies nicht zu gelten. Die „Chefetage“ hat einen Redakteur rausgeschmissen. Der Vorwurf: Er ist dumm!

Auf ihrer Internetseite hat die „Chefetage“ diese Story selbst verbreitet: „Allein die Berufswahl ist mit dem Argument ‚hab mal bei Pauli gespielt und wohne im Karoviertel‘ unvereinbar“, heißt es dort. In letzten Jahren habe sich das Gerücht, wonach dieser „Redakteur“ überhaupt nicht wisse, worüber er da schreibe, breitgemacht und bewahrheitet. Die Chefetage stellte den „Redakteur“ und die Sport-Abteilung zur Rede. Im direkten Gespräch hätten die Beteiligten geleugnet, dass der Mann keine Ahnung von St. Pauli im Ganzen und der Fanszene im Speziellen habe. „Dies zwingt uns, einen Großteil der Abteilung sowie den Redakteur rauszuwerfen “, so die „da oben“.

Viele Leser sind entsetzt – nicht nur, weil keiner so schön Facebook-Kommentare und pauschalisierende Faschismusvergleiche abschreibt, wie Rosenfeld. „Ich habe mich noch nie so geschämt, Mopo-Käufer zu sein“, heißt es im Internet. Oder: „Wo finde ich denn jetzt noch jemand, der so naiv und ahnungslos über Paadie-Pauli schreibt, wie ich darüber denke?“


2 Antworten auf „Weil er dumm ist: MOPO schmeißt Buttje Rosenfeld raus“


  1. 1 Thies 29. Juli 2013 um 16:08 Uhr

    Die Mopo als geheimer Hort der Weltweisheit, die nur Eingeweihten Zutritt in die heiligen Hallen ihrer Redaktio gestattet. Ich lach mich tot.
    http://dermachtdieworte.blogspot.de/search?q=morgenpost

  1. 1 Der Grundsatz der Kantischen Rechtslehre und die Frage struktureller Dominanz | Metalust & Subdiskurse Reloaded Pingback am 29. Juli 2013 um 17:50 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.